Fahrradbörse Wolfsburg

Fahrradbörse

Fahrradspenden für Flüchtlinge – eine Idee, die viel Freude bei der Zielgruppe auslöst – bei denen, die schon Rad fahren können und mit Fahrrad mobiler werden, genauso wie bei Kindern und Erwachsenen, die das Radfahren erst noch lernen wollen.

Aber wie setzt man diese Idee um?

Dieses Problem wurde schon auf verschiedenen Wegen gelöst. Spontan und direkt wurden Fahrräder in den Heimen abgegeben; dem Verein wurden Fahrräder zur Weitergabe geschenkt; verschiedene Organisationen haben zu Fahrradspenden für Flüchtlinge aufgerufen, Termine wurden bekanntgegeben, Spender und Suchende trafen sich und meistens gingen beide Seiten erfreut heimwärts.

Allerdings mussten dabei Erfahrungen gemacht werden, die zu einer Regulation des Zustroms führten: Fahrräder müssen auf technische Defekte und auf Verkehrssicherheit geprüft und teilweise instand gesetzt werden; Luftpumpen und Schlösser müssen häufig ergänzt werden und Fahrradhelme sind als Beigabe sinnvoll, bei Kinderfahrrädern wichtig. Diese begleitenden Arbeiten haben dazu geführt, dass wir für die Fahrräder einen Eigenbeitrag der Flüchtlinge einfordern. Das hebt stark die Wertschätzung und ergibt eine Basis zur Beschaffung von Ersatzteilen und Helmen.

Mit großem Erfolg wurden und werden solche Aktionen seit zwei Jahren vom Islamischen Zentrum und im Juni 2015 von der IG Metall (in Verbindung mit dem Sozialkaufhaus „Lichtblick“) durchgeführt. Zu den nächsten Aktionen wird wieder in der Presse bzw. in internen Verteilern aufgerufen.